Hip Hop Cafe

Tommy Sherwin Galido

Logo Pädagogik

1.) Einleitung

Bei dem Projekt „Hip Hop Café“ handelt es sich um ein Projekt, welches in Folge einmal in der Woche, in Form eines offenen Betriebes, stattfindet. Die BesucherInnen sollen die Möglichkeit bekommen, einen tieferen Einblick in die „Hip Hop"-Kultur zu erlangen, den wahren Ursprung der Kultur näher kennenlernen und eines, beziehungsweise alle 4 Elemente (Mcing, Djing, Writing und Breaking) ausüben können.

2.) Die 4 Elemente

Ein großes Anliegen meinerseits war es im Projekt „Hip Hop Cafe“, vor allem die Elemente des Hip Hop miteinzubeziehen. Die Kernelemente Rap, Djing, Graffiti und B-Boying entstanden in unterschiedlichen Zeitabschnitten, sodass diese einst unabhängig, im Kontext Hip Hop, entstanden.

 

Der Begriff „Hip Hop" entwickelte sich erst nach der Entstehung der Elemente, wodurch es besser vermarktet werden konnte. Heute können Elemente wie Beat Boxing, Fashion, Promotion, Organisation, und so weiter, genau so zu den Elementen dazugezählt werden.

 

Amigo von den Flying Steps erklärte dies einmal so: „Man stelle sich ein Haus vor, in dem die vier Wände des Hauses die vier Elemente darstelle, und Hip Hop das Dach des Hauses ist.“

3.) Ziel vom Hip Hop Cafe

Ziel sollte es sein Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Außenstehenden aus allen Altersklassen, die Möglichkeit zu geben, die „Hip Hop"-Kultur näher kennenzulernen. Es sollte sowohl ein Szenen-Treffpunkt, als auch eine KünstlerInnenförderstelle sein, indem Szenemitglieder (wie Mc`s/Rapper, Dj`s, Graffiti-und Streetart-KünstlerInnen, TänzerInnen), die Möglichkeit haben, sich zu entfalten.

 

Kurzfristig:

 

Den an der "Hip Hop"-Kultur interessierten Jugendlichen werden Räume angeboten, sowie das nötige Zubehör (Mikrophone, Dj-Pult, Tanzräume, Wände, Spraydosen, Studios). Außerdem können sie dadurch ihre sozialen Netzwerke erweitern.

Ein weiteres Ziel ist, durch Workshops (ZB Dj-WS, Tanz-WS) den BesucherInnen ein näheres Kennenlernen der Aktivitäten zu ermöglichen. Pro Workshop können etwa 15 Jugendliche daran teilnehmen.

 

Mittelfristig:

 

Durch das Ausüben eines der Elemente kann das Selbstbewusstsein sowie der Selbstwert der/des Einzelnen gestärkt werden. Auch wird der/dem Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, sich selbst zu behaupten und Eigenverantwortung zu übernehmen.

 

Langfristig:

 

Langfristig gesehen soll es der/dem Jugendlichen gelingen, die ursprüngliche „Hip Hop"- Philosophie zu leben, das heißt ohne Gewalt, Drogen und Alkohol auszukommen. Eine positive soziale Umgebung soll der/dem Jugendlichen den Slogan "Peace, Love, Unity & Having Fun" näher bringen, und dies auch in die Welt hinaustragen.